Chalet Corso | IT | EN

Die Stadtgasse in Bruneck und ihre vier historischen Stadttore

Stadtgasse: Die Stadtgasse und Hauptgeschäftsstrasse Brunecks hat größtenteils einen sehr mittelalterlichem Charakter, zu beiden Seiten wird sie von malerischen Häusern, die teilweise noch alte Fresken zeigen, eingesäumt. Beachtenswert sind vor Allem die unterschiedlichen Giebelkonstruktion. 4 Stadttore führen in die Stadt:

  • Das Ragentor Das Ragentor führt direkt in die Oberstadt. Damals war es, für den Verkehr, von geringer Bedeutung, da es in der Oberstadt nur den "Totensteg" gab. Über diesen wurden die Verstorbenen aus dem Ortsteil Ausserragen zum Friedhof gebracht.
  • Das Ursulinentor 1758 wurde das Tor, wegen des Transportes eines Brunnens in die Stadt, ausgeschlagen. Jedoch ist das Tor und vor Allem seine Fresken, welche von Johannes von Bruneck um 142 stammen, noch vorhanden.
  • Das Rienztor Das Rienztor, früher auch "tor bevor dem Spital" genannt, war der Ausgangspunkt der Pustertaler Landstraße, welche über die Fleischbruggen durch die heutige Bruder-Willram-Straße führte.
  • Das Florianitor Früher auch "Lucke" genannt, trägt eine Malerei des Südtiroler Künstlers Rudolf Stolz (1874-1960), die den Hl. Florian, das Brunecker Wappen und den Gründerbischof Bruno zeigt.
Brunecks Oberstadt